Mittwoch - 12. August 2020    
Osteoporose-Sprechstunde

 
Startseite |  Über uns |  Klassische Frauenheilkunde |  Weitere Angebote |  Kontakt |  Datenschutz |  Impressum

Osteoporose-Sprechstunde


Nach Absprache können Sie einen Termin in der Osteoporose-Sprechstunde von Frau Dr. Warmuth vereinbaren.

Auf Grundlage Ihrer Krankengeschichte, der Erhebung individueller Risikofaktoren und der Ergebnisse der Knochendichtemessung wird Ihr persönlicher Therapieplan erstellt.



Was ist eine Osteoporose? - Welche Folgen hat sie?

Die Osteoporose ist eine das gesamte Skelettsystem betreffende Erkrankung, bei der mehr Knochensubstanz
ab- als aufgebaut wird. Es kommt zum Schwund von Knochenmasse und zur Veränderung der baulichen Feinstruktur
des Knochens. Dies geht einher mit einem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen,die mit großen Schmerzen verbunden
sein können. Die häufigsten Brüche sind Wirbelkörpereinbrüche. Charakteristisch sind plötzlich eintretende, heftigste Schmerzen, die beim Aufrichten aus dem Liegen am stärksten sind. Sie klingen erst nach mehreren Wochen bzw. Monaten ab, wobei ein chronischer Schmerzzustand bleibt.

Aber auch sogenannte "periphere" Brüche, wie z.B. Oberschenkel(hals)brüche, Unter-/Oberarmbrüche, die besonders nach Stürzen auftreten, können zu erheblichen Funktionseinschränkungen führen.



Wann ist eine Messung bei mir sinnvoll?

Die Entscheidung zur Vorstellung in der Osteoporose-Sprechstunde sollten Sie anhand der für Sie zutreffenden Risikofaktoren zusammen mit uns oder Ihrem Hausarzt treffen. Grundsätzlich sind Frauen nach der Menopause mit einem zweifach höheren Risiko gegenüber gleichaltrigen Männer versehen, eine Osteoporose zu entwickeln.

Risikofaktoren sind:

  • Lebensalter: stärkster Risikofaktor! Das Risiko, einen osteoporotisch bedingten Knochenbruch zu haben, verdoppelt sich zwischen dem 50. bis 80. Lebensjahr mit jedem Lebensjahrzehnt!
  • Familiäre Belastung: Rundrücken, Größenabnahme und/oder hüftgelenksnaher Bruch bei einem Elternteil
  • Lebensstil: Bewegungsmangel, Rauchen, Alkohol
  • Untergewicht
  • Medikamente: z.B. Cortison!
  • Östrogenmangel: In den Wechseljahren steigt aufgrund der nachlassenden Östrogenproduktion das Risiko einer Erkrankung erheblich



Verlauf einer Abklärung [ Verlauf einer Abklärung in unserer Praxis ]
Vorbeugende Maßnahmen [ Osteoporose - Vorbeugende Maßnahmen ]



 
 

 
Frauenärztliche Praxis
Dr. med. Elke Warmuth
Jann-Berghaus-Straße 6
26603 Aurich
Tel. 04941 180909
info@warmuth-aurich.de
  Telefonische Erreichbarkeit:
Mo. 8.00 - 16.00 Uhr
Di.  8.00 - 17.00 Uhr
Mi.  8.00 - 13.00 Uhr
Do. 8.00 - 18.00 Uhr
Fr.  8.00 - 13.00 Uhr
Letzte Aktualisierung:
März 2017

Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen
[ Netscape und Firefox: STRG+D ]

© 2012 · steinweg.net